Beauty-Schönheiten tragen 2018 Corsagen

Beauty-Schönheiten tragen 2018 Corsagen

Hinreißende Corsage

Kein anderweitiges Kleidungsstück ist in der Lage, dem Body eine dermaßen ansehnliche Form zu gewähren, wie die Corsage. Im Vergleich zu einem Korsett ist eine Corsage in keiner Weise starr, sondern bringt die weiblichen Formen perfekt zur Geltung. Neben der Oberweite wird obendrein die Taille in Szene gesetzt und wenn eine Corsage als Dessous mit Strapsen genutzt wird, dann zaubert sie weiterhin endlos heiße Beine.

Schon immer up to date

Die Geschichte der Corsage fängt an in Paris, berühmt als die Stadt der Liebe und Haute Couture. Dortzulande bekleideten sich die Damen schon Ende des achtzehnten Jahrhunderts mit durch Fischgräten verstärkten Corsagen, um ihre Kurven zur Geltung zu bringen. Um die weibliche Brust zum einen größer und standhafter erscheinen zu lassen und die Hüfte im Gegensatz dazu enorm dünner, wurden Corsagen besonders fest gebunden. Außer den Edelfrauen, war sich ebenso eine Kaiserin der Qualitäten einer Corsage sehr wohl bewusst und nutzte sie, um die Silhouette ihres Körpers geschickt zu präsentieren.

Die Edeldamen der österreichischen Kaiserin Elisabeth sollten die Corsage äußerst fest schnüren, und obwohl die Kaiserin mit dieser Corsage lediglich gerade sitzen, wenig speisen und nur sehr flach Luft bekommen konnte, sie nahm jene Mühen auf sich, nur um ihre Taille zu betonen.

Das Zentrum des Körpers

dessous-für-jede-Frau-645435

Taillen stellen den Mittelpunkt des weiblichen Körpers dar, welcher durch Corsagen simpel betont werden kann. Lange Zeit entsprach das Schönheitsideal der Sanduhr mit zwei etwas dickeren Teilen oberhalb sowie unterhalb, doch im Zentrum sollte es so schmal wie eben realisierbar sein. Bis dato hat die Corsage den Zweck, den Mittelpunkt des Körpers, also die Taille hervorzuheben, schließlich das macht immerzu eine ziemlich attraktive Figur. Sämtliche, heutigen Variationen der unterbrust corsage fokussieren die Körpermitte des weiblichen Geschlechts und stärken hierdurch die Sichtbarkeit der Relation zwischen Busen, Hüfte und Taille zueinander, um den Body von Frauen äußerst schön auftreten zu lassen.

Vielfalt, so weit das Auge blickt

Obgleich die Corsagen in der Vergangenheit zwar aus wertvollen Materialien gefertigt wurden, so waren sie trotzdem vorwiegend ausschließlich in gesittetem Weißton gehalten. Nun stehen im Kontrast dazu unglaublich viele Sorten ebenso wie Nuancen zur Auswahl. Egal, ob ein chicer Schwarzton oder ein temperamentvolles Rot bevorzugt wird, Corsagen glänzen bereits allein wegen ihrer Individualität. Sie kann zum Beispiel mit Spitze- oder Tüllkomponenteen angefertigt sein und Steinchen, Federn sowie andere Applikationen haben. Mit Bezug auf das Deisgn von Corsagen, gibt es nichts, was nicht existiert.

Maße ermitteln – Auf diese Weise funktioniert´s

Bei der Größenfindung reicht es bereits aus, den Taillenumfang zu ermitteln. Durch die Positionierung der Beine auf Schulterhöhe und Krümmen des Oberkörpers zur Seite, lässt sich der richtige Messpunkt identifizieren. Der Knickpunkt an der Taille, ist die richtige Stelle, um präzise zu messen. Für den Fall, dass die Weite der Taille 95 cm ergibt, soll die Schnürweite lediglich 85 cm erreichen, das bedeutet von der Schnürweite sind folglich stets 10 cm abzuziehen. Damen mit der Konfektionsgröße 38, haben eine Taille, deren Weite 71 Zentimeter beträgt, die Konfektionsgröße 44 ergibt einen Taillenumfang von 86 cm.