Die Tricks eines Online-Marketers für mehr Besucher

online marketing tricksSie generieren Texte für Ihre eigene Homepage, aber auch Kurztexte für das SEO Linkbuilding.

Texte spinnen und Backlinks generieren

Die Texte für Backlinks einzusetzen ist vernünftig. Man kann mit Article-Spinning Bookmarking, Blogbeiträge und Pressemitteilungen erzeugen.

Bei Artikelbeiträgen ist die Schwierigkeit jedoch, dass etliche Portale gespinnte Beiträge schon nicht mehr erlauben, da man in der letzten Zeit äußerst schlechte Erfahrungen damit gemacht hat.

Es wurde einfach minderwertig gespinnter Text übermittelt, und dass führt logischerweise zur Qualitätsminderung dieser gesamten Angebote. Wir haben das hauptsächlich im englischsprachigen Raum analysiert, mit einer Reihe von Plattformen, und da war es den Usern möglich, die Spinn-Texte ungeprüft zu veröffentlichen (also sogar mit den Klammern beziehungsweise der Syntax), und diese Texte waren so schlecht gespinnt, dass diese praktisch nicht lesbar waren.

Durch die unzulängliche Überprüfung wurden diese Webseiten oder auch gesamte Angebote mit stümperhaften Texten überschüttet.

Content auf der eigenen Homepage mit gespinnten Texten

Eine Möglichkeit, die noch nicht so viele verwenden, ist das Text Spinning um mehr Inhalte für die eigene Webseite zu generieren. Diese Option sollten Sie sich auf jeden Fall eingehender ansehen. Auf diese Weise soll vor allem auf Long-Tail-Suchbegriffe abgezielt werden.

Long-Tail-Suchbegriffe sind sicher jedem bekannt, der sich ein bisschen mit Suchmaschinenoptimierung und Internet Marketing befasst. Diese Nischen-Suchbegriffe, die aus mehreren Worten bestehen, erhalten meist weniger monatliche Abfragen in den Suchmaschinen, bieten jedoch sehr viel bessere Möglichkeiten dazu, eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen, was bei einzelnen Suchbegriffen oftmals sehr schwierig ist.

„Stadttexte“ sind eine Möglichkeit, die von unseren Kunden häufig verwendet wird. Hierbei nutzt man die hundert größten Städte Deutschlands, 500 größte Orte, das geht dann bis Einwohnzahl 20.000, oder man verwendet sämtliche 2000 Orte, die es landesweit gibt, und veröffentlicht auf der eigenen Website für jede eine eigene Unterseite.

Dadurch erzielt man, dass die eigene Website auch zu den regionalen Suchanfragen wie zum Beispiel „Schuhe kaufen Wolfsburg“ gelistet wird.

Das macht freilich bloß Sinn, wenn ich auch etwas verkaufe, das man auch in einem großen Gebiet anbieten kann. Bei Schuhen wäre es vorstellbar, da diese geliefert werden können.

Für „Friseur München“ ist das ganze hingegen nicht umsetzbar, da Kunden in den Laden kommen müssen. Für einen Friseur ist Werbung in einer anderen Stadt ja sinnlos. Das ist sicher nachzuvollziehen.