Druckluft Kompressor Ratgeber, Tipps und Wissenswertes

Wissenswertes:

Druckluft Werkzeuge: Welche gibt es?

Druckluft Kompressoren gibt es sehr viele Modell und unterschiedliche Ausführungen. Nicht anders verhält es sich bei den dazugehörigen Werkzeugen. Es gibt kaum eine Tätigkeit die nicht mittels Druckluft erleichtert und beschleunigt werden kann. Angefangen vom Lackieren bis hin zum Schrauben, Nageln, Schleifen, Hobeln, Teile Reinigen und unzähliges mehr, kann man fast alle Hobby oder Werkstattarbeiten mittels Druckluft unterstützen oder gar automatisieren.

Wie angenehm sich das Arbeiten mit Druckluft Werkzeugen gestaltet hängt von der Ausführung und der Qualität des jeweiligen Werkzeugs ab. Hier kann man viel falsch machen. Darum ist es notwendig sich hier vor dem Kauf etwas genauer zu informieren.

Lassen Sie uns mal die am häufigsten angewendeten etwas genauer betrachten.

 

 

 

 

 

 

Die Ausblaspistole

Bei der Ausblaspistole kann man grundsätzlich nicht viel falsch machen. Bei der Ausblaspistole handelt es sich lediglich um eine Düse. Diese lässt die Druckluft mit hoher Geschwindigkeit vorne an der Spitze austreten. Wie der Name schon sagt wird diese zum Ausblasen verwendet.

Dieses Werkzeug verwendet man häufig in Werkstätten zum Ausblasen von Bohrlöchern oder auch Werkstücke auszublasen und vieles mehr. Es wird aber auch verwendet um beispielsweise Computer auszublasen. Sie sehen dieses Werkzeug findet sehr häufig seine Anwendung und ist eigentlich nicht erklärungsbedürftig.

Die Sandstrahlpistole

Bei den Sandstrahl Pistolen sieht es schon etwas anders aus. Hier sind zwei verschiedene Varianten erhältlich. Bei der einen ist am Werkzeug gleich ein Strahlgutbecher mit integriert und bei der anderen wird das Strahlgut über einen Ansaugschlauch aufgenommen.

Die erste Variante mit integriertem Strahlgutbecher eignet sich für kleine Sandstrahlarbeiten. Wenn kleiner Bauteile, in kleiner Stückzahlen gereinigt werden müssen. Dann ist diese Sandstrahlpistole völlig ausreichend. Sie kommt jedoch sehr schnell an Ihre Grenzen.

Möchten Sie größere Bauteile reinigen oder Lackierungen entfernen so sollte man sich für die zweite Variante der Sandstrahlpistole entscheiden. Wird das Strahlgut über einen Ansaugschlauch direkt aus dem Behälter gesaugt, dann braucht man nicht so oft das Strahlgut wieder nachfüllen. Was die Strahlarbeiten sehr vereinfacht und erleichtert.

Die Lackierpistole

Die Lackierpistolen für Druckluft Kompressoren unterscheiden sich durch die Nadelgrößen. Die Nadelgröße regelt oder reguliert den Farbmengendurchfluss der Lackierpistole.

Wichtig bei der Lackierpistole ist die Zerstäubung des Lackiermittels. Je besser die Zerstäubung ist, umso gleichmäßiger lässt sich der Lack auf die zu lackierenden Flächen auftragen.

Für feinere Lackierarbeiten verwendet man in der Regel eine Nadelgröße von 0,3 mm, bei größeren Flächen sollte man eher auf eine Nadelgröße von 0,5 mm ausweichen.

Auch sollte man darauf achten, dass sich der Lackierstrahl an der Lackierpistole für den Druckluft Kompressor einstellen lässt. Hier kann man in der Regel zwischen Flachstrahl und Rundstrahl den Strahl regulieren. Diese Möglichkeit ist notwendig um einen für die zu lackierende Fläche geeigneten Strahl zu erzeugen. Beispielsweise ist ein Flachstrahl besser geeignet wenn Sie einen Gartenzaun lackieren möchten. Ein Rundstrahl hingegen, eignet sich besser für größere zusammenhängende Flächen.

Die Airbrush Pistole

Die Airbrush Pistole als Druckluft Kompressor Zubehör ist besonders für Modellbauarbeiten geeignet. Sie findet aber auch Ihre Anwendung bei der Erstellung von Airbrush Tattoos oder dem Designen der Fingernägel Ihren Einsatz.

Hierfür sind spezielle Farben zum Bearbeiten von Textil, Leder aber auch Glas und Porzellan am Markt erhältlich.