Männerpflege: Für einen geschmeidigen Bart

Bartöl – Wieso soll man Öl für den Bart benutzen?

Wahrscheinlich wirst du schon etwas von Bartöl gehört haben. Doch, wahrscheinlich stellst du dir bei diesem Produkt die Frage, wozu dieses nützlich ist? In diesem Artikel wird der Nutzen des Bartöls und seine Wirkung auf den Bart erklärt. Hiermit verschaffst du dir einen optimalen Überblick über das Bartöl und lernst auch, wie man dieses richtig anwendet.

Bartwuchs fördern-Die Probleme eines Bartes

Das Tragen eines Bartes bringt nicht nur Vorteile mit sich. So sind Jucken, trockene Haut, aber auch Bartschuppen Nachteile eines Bartes. Dies liegt daran, dass der Bart die Haut darunter abdeckt, was dazu führt, dass du trockene Haut bekommen kannst. Dementsprechende musst du beim Tragen eines Bartes auch vorsichtig sein.

Die Lösung der Probleme: Das Bartöl

Bart-9862623

Jeder hat mindestens eines der oben genannten Probleme. Hier kommt das Bartöl ins Spiel. Es hilft nämlich bei diesen Problemen. Grundsätzlich ist Bartöl nicht zu verwechseln mit normalem Öl. Es besteht nämlich aus Trägerölen wie zum Beispiel Hanföl. Diese Öle helfen dir dabei deine Haut und deinen Bart feucht zu halten und diese auch mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Weiterhin machen diese Öle deinen Bart auch weicher, womit dieser dich auch nicht mehr so kratzt. Zudem bestehen Bartöle aus ätherischen Ölen wie Zeder, welche auch ihre individuellen Vorteile haben. Doch die meisten Bartträger mögen diese Stoffe vor allem wegen dem tollen Duft, den sie von sich geben.

 

Gutes Bartöl erkennen

Bei der Wahl deines Bartöls musst du einige Dinge berücksichtigen, damit dieses auch bei deinen Sorgen helfen kann. Zunächst einmal solltest du ausprobieren, welche Düfte dir am meisten gefallen. Hierzu musst du einfach nur an der Flasche schnuppern. Bei der Anwendung des Bartöls solltest du des Weiteren darauf achten, dass dieses nicht zu sehr klebt. Auch sollte es nicht zu starke Rückstände an deinem Bart hinterlassen. Zudem solltest du darauf achten, dass die Öle aus biologischem Anbau stammen und kaltgepresst wurden. Diese Öle sind nämlich nicht mit chemischen Stoffen verunreinigt und geben deinem Bart so das Beste.

Bartöl richtig verwenden

Bartöl sollte nicht zu stark aufgetragen werden. Deshalb solltest du zu Beginn am besten ein paar Tropfen vom Bartöl auf deine Handfläche geben. Für einen „durchschnittlichen“ Bart benötigst du Bartöl, welches einen Ausmaß von einem 10-Cent-Stück hat. Nachdem du das Öl in deine Hand gegeben hast, beginnst du damit dieses in dein Gesicht einzureiben. Achte hierbei darauf, dass du erst mit der Haut beginnst und dich dann zu deinem Bart herantastest. Zudem solltest du darauf achten, dass du das Öl auch an allen Barthaaren verteilst, damit dein Bart gleichmäßig geschützt ist.

Fazit: Das Bartöl – ein Wundermittel für den Bart

Das Bartöl ist wirklich ein Wundermittel für den Bart. So führt die Anwendung des Bartöls dazu, dass alle Probleme mit deinem Bart verschwinden. Wenn du also sowohl eine gesunde Haut als auch einen gesunden Bart haben möchtest, dann solltest du dir am besten sobald wie möglich ein vernünftiges Bartöl zulegen!